Der Störungs-Helfer hat gerade eine kleine Hilfe-Störung

Posted Veröffentlicht in Technik & Design, Wunder der Technik

Aus der Reihe „Wunder der Technik“

Heute lag bei uns zum mindestens zwanzigsten Mal (in 5 Monaten) eine Unitymedia Störung vor, und zwar gingen diesmal unsere Telefonanschlüsse nicht und seit einer Woche konnten wir alle privaten Sender nur mit schweren Störungen oder gar nicht empfangen. Da ich kein Bedürfnis verspürte, mir zum mindestens vierzigsten mal die unglaublich entspannende Unitymedia-Warteschleifen-Musik anzuhören, fand ich die Seite https://services.unitymedia.de/stoerung-beheben
Ruft man diese Seite auf, erscheint die tolle Headline „Störungen selbst beheben mit dem Unitymedia Störungs-Helfer“. Toll, dachte ich und machte mich daran, zunächst aus einem Auswahl-Menü alle nicht funktionierenden Sender einzeln auszuwählen. Leider konnte ich nicht gleich auch noch die anderen Störungen anklicken, bzw. auswählen. Nun denn, einfach mal auf „weiter“ geklickt und…  es popt folgendes Fenster mit einem Text auf, den sich wohl Mario Barth oder irgendein anderer aberwitziger Comedian ausgedacht hat:

„Einen Moment, bitte
Der Störungs-Helfer hat gerade eine kleine Hilfe-Störung – bitte versuchen Sie es später noch mal. Sollte es dann noch immer nicht klappen, helfen wir Ihnen gerne über unsere Service-Hotline: 0221 / 4661 9100 (kostenlos aus dem Unitymedia-Telefonnetz). Natürlich können Sie eine Störung auch über die Website melden.“

unitymedia_stoerungshelfer_stoerung

Na toll! Später versuchen ist natürlich immer eine Option, wenn man dringend eine Störung beheben will, da Telefon nun mal eine existentielle Technik für das Home-Office ist. Und „kostenlos aus dem Unitymedia-Telefonnetz“ die Hotline anrufen? Genau, das Unitymedia-Telefonnetz ist ja ein Grund meiner Störungsmeldung! Also wieder per Mobilfunk dort anrufen?! (20 Cent pro Minute aus dem Festnetz; Mobilfunkpreise können abweichen, höchstens aber 60 Cent pro Anruf) Allein damit habe ich schon mindestens 30 Euro vertelefoniert.

Ich beschäftige mich seit 1988 nit Computern, bin Technik-affin und bestimmt nicht unwissend. Hier jedoch weiß ich echt nicht weiter. Was tun? Aussitzen – Gelassenheit – Tee trinken – mit Menschen reden.

Oder sich über Trump aufregen, aber das ist eine Geschichte für sich, R.I.P USA.

P.S.:
Ach, noch was, nachdem wir (s.o.) sehr viele Störungen mit Unitymedia hatten und uns über weite Strecken über Mobil-Netz und einem Fremdanbieter (Alditalk) mit dem Internet verbinden mussten, was wiederum eine ganze Menge Geld kostete, bekamen wir doch tatsächlich ein kleines Päckchen mit dem Stempel „Entschuldigung“ von UM geschickt. Wow, dachte ich, das ist ja mal was, bestimmt eine Gutschrift über die letzten 3 Monate, die UM uns keine Leistungen liefern konnte, sie aber natürlich in Rechnung gestellt hatte.
Dann die Überraschung, das Päckchen enthielt eine Plastik-CD-Hülle mit eine Gutschein von Tchibo über sage und schreibe 10 Euro!!!

unitymedia_tchibogutschein

Anschreiben hierzu:
Sehr geehrter Herr Jacobs, Ihr Unitymedia-Anschluss funktionierte in letzter Zeit nicht so reibungslos, wie Sie es von uns erwarten dürfen. Unser Anspruch ist es, Ihnen Internet, TV, Telefon und Mobilfunk in bester Qualität zur Verfügung zu stellen. Das hat nicht geklappt -und dafür wollen wir uns hiermit bei Ihnen entschuldigen. Als Dankeschön für Ihre Geduld und Ihr Verständnis schicken wir Ihnen beiliegend eine Tchibo Geschenkkarte im Wert von 10€.

Allein die Verpackung und die Erstellung des Anschreibens kostet wahrscheinlich mehr als 10 Euro. Unsere, durch nicht gelieferte Leistungen von Unitymedia verursachten Mehrkosten belaufen sich inzwischen auf ca 400 Euro, eventuellen Verdienstausfall durch Nichterreichbarkeit über das Festnetz nicht mitgerechnet.

Kurz, ein Farce. Aus der Reihe, „Gut gedacht und schlecht gemacht“. Hätte mich wirklich gefreut, eine adäquate Entschädigung zusammen mit dieser Entschuldigung zu bekommen. Hätte mich versöhnlich gestimmt. Hätte sagen können: „Hatten anfangs einigen Ärger mit denen, aber dann hat alles funktioniert und sie haben sich entschuldigt und uns entschädigt, prima!“ Hätte hätte Fahrradkette. So bewirkt eine von der Marketingabteilung oder einer gewieften Agentur als Kundenbeschwichtigende Entschuldigung genau das Gegenteil, nämlich noch mehr Unverständnis und Entsetzen über die Technik-Servicewüste Deutschland. Kein anderes Unternehmen kann es sich leisten, ihre angebotene Leistung nicht zu erbringen und trotzdem den vollen preis abzurechnen. Ich fordere die Sammelklage für Telefon- und Internetanbieter in Deutschland! Das schauen wir uns noch von den USA ab. Aber sonst bitte nichts!

Touch Bar oder untouchable?

Posted Veröffentlicht in Apple, Blog, jolumne, Kolumne, Technik & Design, Text, UI UX Design

Endlich, die Vorstellung der Macbook Pro Reihe:

Das mit der Touch Bar ist doch nicht dein Ernst oder? So ein kleiner, nur mit Brillen-Accessoire zu bedienender OLED-Streifen!!!??? Und wieviel musstest Du der UI-Designerin von Adobe zahlen, um einen Satz wie „It’s like playing music“ zu sagen, während sie ihre Finger verknotet um den viel zu schmalen Touch Bar zu bedienen? Da will ich doch gleich auf dem großen Bildschirm in die Timeline eingreifen und muss nicht aufpassen, aus Versehen ein paar Buchstabentasten zu erwischen. Welcher DJ würde einen kleinen Streifen einem vollen Touch-Display vorziehen? Ich dachte, jetzt ist es soweit, Apple macht Ende Oktober einen satten Aprilscherz. Oder wie soll ich das UI / UX-Design erklären, dass mir vorgaukeln will, es sei einfacher und intuitiver, einen kleinen OLED-Streifen zu bedienen, als einen kompletten Touchscreen? Mal abgesehen von der schlichten Doppelung von Bildschirm-Inhalten im Miniatur-Format.
Wie wäre es mit Surface Book oder Surface Studio? Ist am Ende Microsoft das neue Apple? Oh hauahauaha!

Dein so gerade noch Fan,
Jo

PS: Dass es weder ein Update des großen iPad Pro, noch des Mac Pro, geschweige denn des Mac Mini oder iMac, oder oder… gab, ist schlicht und einfach schwach. Produktpflege geht anders, gerade im Profi-Bereich.

Lieber Apfel

Posted Veröffentlicht in Apple, Apple Tips, Blog, jolumne, Technik & Design

Lieber Apfel,
danke, dass du gleich mehrere unserer schönen Apps aus dem App Store entfernt hast!

Ein paar Fragen hätten wir, die Entwickler der Apps, noch:

1.) Wieso kommunizierst du in Deutschland mit deutschen Kunden eigentlich ausschließlich englisch, Verzeihung, amerikanisch?

2.) Wie kommt es, dass du deine eigenen Apps nicht aus dem App Store entfernst, allem voran das lange mehr als miserable iTunes Connect, welches unseretwegen letztlich den Überprüfungsrichtlinien folgt, jedoch von Benutzerführung, Form und Funktion komplett untauglich und veraltet ist. Zudem stürzt es auf einem iPhone 7 Plus ab. Schwach für eine App, die vom „Mutterhaus“ für die zahlenden Entwickler gemacht wurde!
Du schreibst „we announced that we’re implementing an ongoing process of evaluating and removing apps from the App Store that no longer function as intended, don’t follow current review guidelines, or are outdated.“ Was laut Google Übersetzer so viel heißt wie: „Haben wir angekündigt, dass wir einen fortlaufenden Prozess zur Bewertung und Entfernung von Apps aus dem App Store implementieren, die nicht mehr funktionieren, wie beabsichtigt, nicht den aktuellen Überprüfungsrichtlinien folgen oder veraltet sind.“
Apropos Übersetzer, warum lässt du nicht Siri die Texte für Nicht-amerikanische Nutzer übersetzen?
Unsere beseitigten Apps mögen auch nicht mehr Überprüfungsrichtlinien folgen (Das liegt u.a. daran, dass wir als kleines 2-Mann-Team aus zeitlichen Gründen mit der iOS Update-Wut nicht hinterher kommen), jedoch funktionieren sie alle heute noch, so wie geplant, auf iPhone 3/ iPad 2 bis iPhone 7 Plus/ iPad Pro, inkl. korrekter Skalierung und Game Center!

3.) Was verstehst du unter Support? Das Wörterbuch übersetzt das mit „Unterstützung“. Komischerweise brachte uns der Support aber immer noch mehr Probleme, zuletzt bei einer einfachen Adress-Änderung unserer kleinen Firma.

Also lieber Apfel, momentan erscheinst du mir ziemlich sauer und ich mag gar nicht abbeißen…

… und aus aktuellem Anlass:
Das mit der Touch Bar ist doch nicht dein Ernst oder? So ein kleiner, nur mit Brillen-Accessoire zu bedienender OLED-Streifen!!!??? Und wieviel musstest Du der UI-Designerin von Adobe zahlen, um einen Satz wie „It’s like playing music“ zu sagen, während sie ihre Finger verknotet um den viel zu schmalen Touch Bar zu bedienen? Da will ich doch gleich auf dem großen Bildschirm in die Timeline eingreifen und muss nicht aufpassen, aus Versehen ein paar Buchstabentasten zu erwischen. Ich dachte, jetzt ist es soweit, Apple macht Ende Oktober einen satten Aprilscherz. Oder wie soll ich das UI / UX-Design erklären, dass mir vorgaukeln will, es sei einfacher und intuitiver, einen kleinen OLED-Streifen zu bedienen, als einen kompletten Touchscreen? Mal abgesehen von der schlichten Doppelung von Bildschirm-Inhalten im Miniatur-Format.
Wie wäre es mit Surface Book oder Surface Studio? Ist am Ende Microsoft das neue Apple? Oh hauahauaha!

Dein so gerade noch Fan,
Jo

Rosa Schnee statt Whisky in the Jar!

Posted Veröffentlicht in Music, Musik

Rosa Schnee statt Whisky in the Jar!

Rosa Schnee, Tommi Furmann und Jo Jacobs spielen beim Whiskykoch in Darmstadt ein feines Konzert im gemütlichen Wohnzimmerambiente.

Freitag, 07.10.2016, ab 20.00 Uhr

Whiskykoch
Weinbergstrasse 2
Darmstadt

www.whiskykoch.de

 

musica_rosa_schnee-live

Unitymedia Informationen

Posted Veröffentlicht in Dienstleistung und Co, geraDe, jolumne, Kolumne, News, Technik & Design

Heute morgen bekam ich die untenstehende Nachricht von Unitymedia. Erst freute ich mich, dass ich ausnahmsweise mal über mögliche Störungen informiert wurde. Denn deren unvorangemeldete hatten wir hier im letzten Monat circa alle 2 Tage eine. Doch dann schaute ich auf das angekündigte Datum:
der 01.08.2016
Danke, Unitymedia, dass ich mich im Nachhinein auf die tatsächlich stattgefundene Störung geistig und auch praktisch einstellen hätte können!

Originaltext der Unitymedia E-Mail vom 26.08.2016:

Lieber Kunde,

am 01.08.2016 führen wir dringende Wartungsarbeiten durch. Zwischen 00:00 und 07:00 Uhr kann es in Ihrem Bereich zu kurzen Unterbrechungen aller Dienste kommen. Im Falle eines Notrufs nutzen Sie in dieser Zeit bitte den Mobilfunk.

Bitte haben Sie Verständnis – vielen Dank!

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Unter http://blog.unitymedia.de/stoerungen/ erfahren Sie alles über Wartungsarbeiten und Störungen. 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Unitymedia Team

P.S.: Ähnlich hilfreich finde ich auch immer die E-Mails von Unitymedia, nachdem ich eine Störung des Internets und damit auch des Telefons gemeldet habe, mit dem Inhalt:
„Wir haben versucht, Sie telefonisch zu erreichen….“. Über welches Telefon bitte? Ja genau, unter der Nummer, deren Störung ich per E-Mail gemeldet hatte! Daraufhin bleibt mir, dem König Kunden dann immer wieder nur, die Service-Nummer über Mobiltelefon anzurufen, mich durch die inzwischen auswendig gelernten Zahlenkombinationen durch zu tippen, die unsagbare Wartemusik einigermaßen ohne psychischen Schaden zu überstehen, um dann endlich – ja was wohl – die Störung des Telefons und des Internets zu melden!

PEACE PLEASE paint for peace by jojacobs.de

#PEACE PLEASE!

Posted Veröffentlicht in geraDe, illustration, Philojophie, sketch, sketches, Zeichnungen

#PEACE PLEASE

Jo Jacobs - Ist ein Quadrat ein Rechteck? Is a square a rectangle?

Ist ein Quadrat ein Rechteck?

Posted Veröffentlicht in Apple, Blog, jolumne, Technik & Design, texDe, Text

Es ist schon verblüffend, den Fortschritt der Technik zu beobachten:

  • 3D-Kino mit lächerlichen unbequemen Kinderbrillen aus den 60ern
  • 900€-Smartphones die in billige, aber individuelle 1€-Hüllen gesteckt werden
  • demnächst 5K Fernseher, deren Käufer alte Männer mit „Weisheits-Sehschwäche “ sind!
  • Displays, die zig Millionen Farben darstellen können, bestückt mit *128-Farben gifs – WOW!

Klar dass bewegte Bilder stärker wirken als starre: Mit Flash (Free Flash, ich will den Blitz zurück!) konnten Designer ebensolche herstellen. Jedoch nicht einfach nur pixelige farbarme Gifs*, sondern interaktive Multimedia-Inhalte inklusive Video, Audio, Text – und das frei skalierbar und auf allen Plattformen/Browsern gleich aussehend! Nun ja, heute können wir uns das mit HTML und CSS zusammen basteln, oder eben die ach so beliebten GIFs benutzen. Aber warum muss es noch dazu immer eckig sein?

  • Kästen und Rechtecke, die von protestantischen Gestaltungs-Beamten diktierte Selbstkasteiung des Designs.

Warum muss  alles ins eckige? Beim Fußball muss das Runde in das Eckige, ok. Ein Basketballkorb ist allerdings rund, jedoch das Brett dahinter ist…. Eckig! Immer mehr ecken wir an, haben es mit eckigen Dingen zu tun. Monitore, Fernseher, Tablets, Smartphones, auch Webseiten werden fast nur noch im praktischen „Kästchen-Design“ erstellt.

  • Warum nicht eine Uhr / ein Display in Form eines Spiegeleis?
  • Warum nicht Smartphones, die griffig, kuschelig und flexibel und bunt und spannend sind? Z.B. in Form eines Stehaufmännchens.
  • Eine (iOS) Notizz-App, die nicht mal Kursiv-Schrift darstellt (Wie ich gerade beim Schreiben feststellen muss)

Warum abgemagerte iPhones aus denen wie Knochen die Kamera heraus steht? Die einem aus der Hand rutschen. Angeblich so dünn, damit man sie in die Anzugstasche stecken kann! Anzugstasche!? Da ist sie wieder, die neue Biederkeit! Ich trage nur noch Hosen mit vielen Taschen, da ich mich weigere, die Bauchbeutel der Ballermann-Touristen oder die Herrenhandtasche von Horst Schlemmer (Nichts gegen Horst, der darf das!) zu benutzen. Wo bleibt hier „Form follows Function“!?

  • Was ist mit  sich organisch anpassenden, grifffesten, oder besser noch, neben mir her schwebenden Wearables?

Und wir Designer lassen uns immer weiter in Zellen packen. Es ist als würden wir Burkas tragen, plus Augenbinden. Es ist wie Paradies mit Unterhose, wie…
ach uns braucht man bald eh nicht mehr, denn Rechtecke & Quadrate (Is a Square a Rectangle?) können Roboter viel besser als Menschen.

Die Natur allerdings kennt sie gar nicht, die vier rechten Winkel. Kommt daher vielleicht die Faszination für das Eckige?

Free Flash Revolution – sprengt die Kästen mit Flash & Donner!

Schau’n wir mal,
JO)

 

 

PS: Ach ja, natürlich ist ein Quadrat ein Rechteck. Eine spezielle Form des Rechtecks, also eine Form mit 4 rechten Winkeln, die zufälliger oder auch bewusster Weise auch noch 4 gleich lange Kanten hat.